Nachdem sich die Länder der EU nicht auf eine weitere 15-Jahre-Erlaubnis des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat einigen konnten, hat die EU-Kommission nun die Zulassung um 18 Monate verlängert. Der Grund für die Uneinigkeit sind sich widersprechende Studien, ob Glyphosat krebserregend ist oder nicht. Während der 18-Monats-Frist soll dies nun mit einer neuen Untersuchung geklärt werden. Für die Bayernpartei ist das ein einziges […]

Die Bayernpartei hat eine Anfrage erreicht, zu der wir hier ausführlich Stellung nehmen wollen. Es ging um die Frage, ob Solarenergieanlagen auch auf landwirtschaftlich nutzbarem Boden zulässig sein sollen. Wie so Vieles in der Politik lässt sich auch dieses Thema nicht mit einem einfach Ja oder Nein beantworten. Solaranlagen auf fruchtbarem bayerischen Boden? Rein intuitiv tendiert man wohl eher dazu, […]

Die Europäische Union arbeitet an einer neuen Richtlinie für den Vertrieb und die Verwendung von Saatgut. Ein Teil dieser Richtlinie soll auch eine Pflicht zur Zertifizierung des Saatguts werden – Samen, die nicht aufwändig registriert werden, dürfen nicht mehr verkauft werden. Zahlreiche Umweltverbände fürchten daher, dass alte und seltene Saatgutformen damit zum Aussterben verurteilt sind. Möglicherweise wird sogar Hobbygärtnern und […]

Im Zuge der Diskussion um den Länderfinanzausgleich taucht stets der Vorwurf auf, Bayern habe ja selbst einst von diesen Zahlungen profitiert. Jeder, der sich mit der Materie beschäftigt hat weiß, dass der Länderfinanzausgleich nur einen geringen Teil des gesamten Ausgleichssystems darstellt. Denn natürlich waren die Zahlungen, die Bayern in all den Jahren in die Sozialsysteme eingezahlt hat, weit höher als […]

Ein immer wieder auftauchendes Argument gegen die Bayernpartei und gegen die bayerische Eigenstaatlichkeit ist, dass Bayern ja in so hohem Maße von Landwirtschaftssubventionen profitieren würde. Wäre Bayern nicht mehr Teil Deutschlands, bekämen wir auch keine Zahlungen mehr aus Berlin, die unsere Bauern unterstützen. Keine Subventionen durch den Bund Hierzu muss man zunächst wissen, dass es seitens der Bundesrepublik – abgesehen […]

Die Presse berichtete unlängst über die Missstände an den Schlachthöfen. Die sogenannte „Fehlerquote“ bei der Betäubung, jene Fälle also, bei denen die Schlachttiere nur unzureichend betäubt geschlachtet werden, ist alarmierend hoch. Bis zu 12,5 % aller Schweine und etwa 9 % aller Rinder werden Medienberichten zufolge vor der Tötung nicht ausreichend betäubt. Hochgerechnet beträfe das etwas 7,5 Millionen Tiere jährlich. […]